Lesung; „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“ mit Peter Wensierski

tl_files/verein/img/content/veranstaltungen/wensierski leichtigkeit der revolution.jpg

Wenn Menschen ihre Angst verlieren, können sie Unglaubliches bewegen

Sie sind jung, sie sind frech, sie verweigern sich dem System und fordern den Staat heraus. Sie wollen sich nicht mehr anpassen. Sie wohnen gemeinsam in Abrisshäusern, planen in langen Nächten am See ihre nächsten Aktionen, drucken heimlich Flugblätter, feiern in ihrer illegalen Nachtbar, bis der Morgen anbricht, und demonstrieren am Tag in der ersten Reihe. Sie werden verfolgt, aber mit jeder neuen Aktion verlieren sie ein Stückchen mehr Angst und die Diktatur an Kraft. Deutschland erlebt von Leipzig aus zum ersten Mal in der Geschichte eine gelungene Revolution.

Die wahre Geschichte einer ungewöhnlichen Gruppe junger Leute, die einen Kampf führen, den andere für aussichtslos halten. Und die spannend zu lesende Nahaufnahme eines wichtigen Augenblicks der deutschen Geschichte. 
 

Am 23.03.2017, 17 Uhr im Pöge-Haus

Eintritt Frei!

Mehr Infos zum Buch.

Kommende Veranstaltungen im Pöge-Haus

 
 
 

Welcome2Stay

FACEBOOK

W2S auch in Leipzig - für Bleiberecht und ein solidarisches Miteinander, gegen Abschiebungen und Ausgrenzung!

Mit verschiedenen Aktionen, wie Demos, Infoveranstaltungen, Workshops und Flashmobs wollen wir unsere solidarische Stimme überall in der Stadt hörbar machen! #time2rise
Kommt vorbei, redet mit, knüpft Kontakte und lasst uns gemeinsam Wege für ein solidarisches Zusammenleben finden.

Programm:

18.03.2017 // Samstag
10 Uhr antirassistischer Block auf der Gegendemo von Leipzig nimmt Platz, weitere Infos

19 Uhr "Die Asyldialoge" im Cineding Leipzig, Eintritt gegen Spende

19.03.2017 // Sonntag
Solidarity Area“ im Pöge-Haus:
12 Uhr Ausstellungseröffnung "We will rise!"
13:30 Input: "Sanctuary/Solidarity City" - Utopie oder Praxis? Thementische: Recht, Gesundheit, Wohnen, Arbeit #getinformed
14:30 Workshops: Wie wird aus Theorie Praxis? Lasst uns Strategien für ein solidarisches Zusammenleben entwickeln!
15:00 Samosa Workshop mit interaction Leipzig
ab 19 Uhr Küfa und Musik von Resonance Community
Wir schaffen einen sicheren Raum für Austausch und Diskussionen!

20.03.2017 // Montag
20 Uhr, Info VA mit Café Internationale Merseburg im Helmut
ab 18 Uhr Küfa, in Anschluss Bar und Jam Session

21.03.2017 // Dienstag
16:30 Kaffee und Gebäck im zweieck Leipzig, im Anschluss Sprachwerkstatt (https://2ekinfo.wordpress.com/wochenprogramm/)

19 Uhr: InfoVA zur neuen europäischen Asylgesetzgebung DublinIV im Westflügel Leipzig mit Ineumanity und Refugee Law Clinic Leipzig im Anschluss Bar

22.03.2017 // Mittwoch
17:30 Küfa vom Social Center Leipzig im Helmut

19:30 InfoVA "Afghanistan ist nicht sicher - Gegen jede Abschiebung!" im Haus der Demokratie Leipzig:
Afghanische Community berichtet über ihre Erfahrungen in Afghanistan
anschließend Transpi malen für die Demo am 25.03.2017

23.03.2017 // Donnerstag
18 Uhr Offenes Plenum zur Vernetzung im Helmut:
Wie machen wir weiter? – Utopien weiterdenken!

.....und noch vieles mehr! #staytuned

Nähere Infos, Termine und Locations findet ihr unter: www.welcome2stay.org/leipzig oder schreibt an leipzig@welcome2stay.org

________________________________________________________________________________

 

 

 
 
 

Peter Wensierski: Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution

FACEBOOK

Buchlesung
 
Dieses Buch erzählt die wahre Geschichte einer Gruppe junger Leute, die Ende der achtziger Jahre in Leipzig lebten.

Frühjahr 1988:  in der Messestadt finden sich viele junge Leute zusammen, die es satt haben, sich ihr Leben von anderen vorschreiben zu lassen. Sie sind zwischen 17 und 25 Jahre alt und wollen, dass sich alles verändert. Sie leben in besetzten Wohnungen und treffen sich in den Hinterhöfen der he-runtergekommenen Stadtteile. Sie streiten miteinander, verlieben sich und diskutieren. Aber am wichtigsten sind ihnen poli-tische Aktionen, mit denen sie die Gefühle der Menschen erreichen können. Sie radikalisieren die Friedensgebete in der Niko-laikirche, bis sie den Platz und die Straßen davor erobern.
Sie planen verwegene Demonstrationen und stellen auf abenteuerliche Weise verbotene Flugblätter, Fotos und Filmauf-nahmen her. Polizei und Stasi sind ihnen dauernd auf den Fersen, doch selbst bei Verhören sind sie gegenüber den Ver-tretern der Macht frech.
Ein Leben zwischen Angst und Mut, Erfolgen und Niederlagen.

Ohne Handys und Internet sind sie Teil eines Netzwerks, das größer ist als Leipzig – es reicht von Berlin nach Prag, von Ost nach West.  Sie bringen schließlich andere Menschen auf die Straße, selbst wenn ihre Transparente von der Staatsmacht heruntergerissen werden, auf denen sie geschrieben haben:
 
Für ein offenes Land mit freien Menschen!

Noch nie wurde die DDR-Opposition so nah beschrieben, wie die jungen Leipziger Rebellen in diesem Buch.

Die Personen des Buches stehen im Zentrum, als deutsche Geschichte geschrieben wird. Ihr Alltag auf dem langen Weg dorthin wird anschaulich erzählt: Woher kommen sie, welche Auseinandersetzungen gab es mit ihren Eltern und Lehrern, in der Armee, in der Kirche? Wie finden sie zueinander? Welche Geschichte verbindet sie als Teil ihrer Generation? Warum weichen sie vom gängigen Denken und Handeln im Lande ab? Und warum sind sie erfolgreich, mit dem, was sie tun? Welche Rolle spielt für sie Öffentlichkeit? Welche Kraft steckt in ihrer Unterschiedlichkeit?  Worum geht es bei ihrer Suche nach Demokratie und einem selbstbestimmten Leben?
Es ist auch eine ungewöhnliche Nahaufnahme der „DDR-Opposition“,  in der das politische und private Handeln  der Akteure jener Zeit nachvollziehbar und lebendig wird. Das Buch ist zudem ein Portrait ihrer Stadt Leipzig, in der das Ende der DDR und zugleich das Ende der deutschen Nachkriegsgeschichte begann.
Alle authentischen  Äußerungen jener Zeit sind im Text  kursiv wiedergegeben. Sie entstammen in gekürzter Form damaligen Tonbandmitschnitten, Abhör- und sonstigen Protokollen, Originaltexten, Briefen, Vermerken, Zetteln oder Tagebüchern bis hin zu Schulaufsätzen.
 
23. März 17 Uhr

________________________________________________________________________________

 
 
 

Albino Verlag: Dietlind Falk & Julian Mars

FACEBOOK

Doppellesung
 

Die zwei jüngsten deutschsprachigen Albino-Autoren treffen zum Start der Leipziger Buchmesse aufeinander: Dietlind Falk (›Das Letzte‹) & Julian Mars (›Jetzt sind wir jung‹) laden zur Doppellesung ins Pöge-Haus.

JULIAN MARS hatte als Kind einen Lieblingsbaum, auf den er immer kletterte, um sich in Ruhe Geschichten auszudenken. Prägende Jahre verbrachte er in Hamburg und Köln, wo ihm an einem frühen Samstagmorgen in der Linie 4 die Idee zu seinem Debütroman ›Jetzt sind wir jung‹ kam. Inzwischen lebt er in Berlin und hat ein Bild seines Lieblingsbaums auf dem Schreibtisch stehen. Er wird immer wieder gefragt, wie viel er mit seiner Hauptfigur Felix gemeinsam hat. Bisher hat aber noch niemand eine ehrliche Antwort bekommen.

DIETLIND FALK, Jahrgang 1985, ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und studierte Literaturübersetzen an der Universität Düsseldorf. Derzeit promoviert sie am dortigen Institut für American Studies und arbeitet freiberuflich als Übersetzerin. ›Das Letzte‹ ist ihr erster Roman. Kostprobe gefällig? »Der Briefträger irrte sich im Übrigen: Es war nicht unser Flur, der so stank. Das war die Welt, die manchmal notgedrungen hereinwehte.«

http://albino-verlag.de/

 
23. März 19:30 Uhr

________________________________________________________________________________

 
 
 

Was für Spinner!

FACEBOOK

Lesung, Quiz & Akustikrockmusik

Am Messe-Samstag erwartet die Gäste im Pöge-Haus ein schillerndes Programm aus Akustikrockmusik, Wein, Snacks, Quiz und Literatur.

Mehr Abwechslung an einem Abend geht nicht: gerade einmal zehn Minuten liest der Autor auf der Bühne, dann erklingt unerbittlich das Zeitsignal und das Mikrophon wird für die nächste Leserunde geräumt. Davor, dazwischen und danach mischt die Band "Solche" mit tanzbar-kluger Akustikrockmusik die Bude auf. Und wer den richtigen Riecher beim Literaturquiz hat, kann auch noch einen tollen Preis abstauben.

Gelesen werden Texte, die beweisen, dass sich Denken und Lachen nicht ausschließen müssen: unterschätzen Sie nie den Tiefsinn einer lustigen Geschichte; erleben Sie, dass gesellschaftskritische Lyrik witzig sein kann, seien Sie dabei, wenn sich Heiterkeit und Nachdenklichkeit die Klinke in der Hand geben. - Und rechnen Sie zudem mit einer gehörigen Portion Moderations-Anarchie. Tolle Literatur, super Livemusik, und der Wein ist auch okay. Das ist ein fulminates Programm von Spinnern für Spinner - oder einfach nur ein richtig schöner Literatur-Abend. Unterstützen Sie die Macher durch Ihre Anwesenheit, Sie werden es nicht bereuen!

Mit dabei u.a.:
Lothar Becker (Eulenspiegel Verlag, Berlin)
Hans Brinkmann (Eichenspinner Verlag, Chemnitz)
Jan Kuhlbrodt (Edition Nautilus, Hamburg)
Lutz Graner (Eichenspinner Verlag, Bielefeld)

http://www.eichenspinner.de/

 
25. März 19:30 Uhr

________________________________________________________________________________

 
 
 

Ökologisch:haushalten

FACEBOOK

Der Haushalt macht sich ärgerlicherweise nicht von allein… Stimmt! Aber er lässt sich zumindest umweltfreundlich erledigen – und das ist ganz nebenbei auch noch besser für unsere Gesundheit und den Geldbeutel!

In unserem ökologisch:haushalten Workshop wollen wir gemeinsam reinigende Alternativen erkunden, diskutieren, mixen und testen.

Du hast schon dein Haushaltsmittel des Vertrauens gefunden? Super, dann bring es gerne mit! Denn ob nun selbst gemacht oder gekauft – wir freuen uns über eure Impulse!

Also, sattelt die Putzlappen und wir sehen uns am 26. März zum Frühjahrsputz im Leipziger Osten! (Du musst übrigens kein Putzfreak sein um teilzunehmen – ehrlich, sind wir auch nicht. )

Kosten: 5-10 Euro (zahl‘ was du kannst)

Anmeldung unter contact@facing-change.org.
(Es handelt sich um eine changeΔfactory session. Mehr Infos dazu findet ihr unter www.facing-change.org/changefactory/)

26.3. 15 Uhr

 

________________________________________________________________________________

 
 
 

Ideenkneipe

Du hast ein, zwei, drei oder ganz viele Ideen für Filmreihen, Lesungen, Diskussionen oder etwas ganz anderes? Du suchst Leute die mitmachen oder brauchst finanzielle Förderung? Im Pöge-Haus findest Du eine Plattform für deine Projekte. Stell deine Projektidee vor und diskutiere mit uns, wie sie Wirklichkeit werden kann!

Jeden Letzten Mittwoch im Monat 20 Uhr im Neustadt (Hedwigstraße 20)

Damit der Laden läuft…

Kontakt: ideenkneipe@poege-haus.de

pöge-haus.de/ideenkneipe.html

29.3. 20 Uhr im Neustadt

________________________________________________________________________________

 
 

Kunstcafé

 
Hier können Frauen jeden Alters und Kinder zwischen ca. 6 und 12 Jahren in entspannter Atmosphäre künstlerisch aktiv werden und dabei neue Kontakte und Freundschaften knüpfen. Es gibt Tee, Kaffee, Kekse, Farben, Pinsel, Material zum Stricken, … du kannst einfach vorbeischauen.
 

25.01. 15-17 Uhr

Achtsamkeit und Entspannung

Stressmeisterungskurse im Pöge-Haus

ab 9.2. immer Donnerstag ab 18 Uhr

Claudia Köppe
dipl. Soz. b. sc. Psych

1. Optimistisch den Stress meistern
Dieser 10-wöchige Langzeitkurs richtet sich an alle, die bereits Belastungen durch Stress wahrnehmen können als auch an jene, die sich für zukünftige Stresssituationen einen sicheren und optimistischen Umgang mit dem Belastungserleben wünschen.
Ziel des Kurses ist es, mögliche negative Folgen für die eigene körperliche und psychische Gesundheit durch chronische Stresserfahrungen zu vermeiden, indem die eigenen individuellen Bewältigungskompetenzen entdeckt und gestärkt werden.
Dabei soll ein möglichst breites und effektives Bewältigungsrepertoire bei jedem Teilnehmer individuell etabliert werden, das einen flexiblen Umgang mit Stresssituationen ermöglicht.
Dies beinhaltet u.a., dass die Teilnehmer lernen

  • Stressauslöser und eigene Stressreaktionen zu erkennen
  • eigene damit einhergehende (stressbegünstigende) Überzeugungen zu bemerken
  • Stresskontrolltechniken kennen zu lernen
  • eigene Ressourcen zu erkennen und diese zu erproben
  • Entspannungstechniken selbst anwenden zu lernen
  • Achtsamkeit im Alltag zu etablieren und Genuss zu erlernen
  • Selbstmanagement und Selbstbehauptung im Alltag einzuüben


damit dann eigen gesteuertes und zielgerichtetes Handeln neben Genusserleben im Alltag etabliert werden können.

2. Autogenes Training
Das Autogene Training (AT) ist eine Entspannungstechnik, die wissenschaftlich nachgewiesene Effekte auf körperlicher und mentaler Ebene erzielen kann.
Die Grundstufe des Autogenen Trainings besteht aus sieben Formeln, die nacheinander erklärt und erlernt werden. Dabei wird durch die Kursleiterin angeleitetes wiederholtes systematisches Üben eine ganzheitliche Entspannung ausgelöst. Diese kann nach einem hinreichenden Training von den Übenden situationsübergreifend und zuverlässig allein und ohne Hilfsmittel erreicht werden.
Der Grundansatz der Methode ist eine konzentrative Selbstentspannung, die über eine physische Entspannung auch eine psychische Entspannung und Erholung nach sich zieht.
Körperlich zeigt sich das physiologische Muster der Entspannungsreaktion unter anderem in einer Erschlaffung der Muskulatur, einer Abnahme des Blutdrucks und einer Verlangsamung der Atmung.
Mit zunehmender Übung gelingt es immer schneller, diesen erholsamen Zustand zu erreichen. Durch den gezielten Einsatz der Methode in belastenden Situationen können diese entspannter durchlebt werden, was längerfristig zu einem besseren Allgemeinbefinden und zu einer gelassenen Grundhaltung führt.  

3. Progressive (Muskel)- relaxation
Die Progressive (Muskel-) relaxation (PR)nach Jacobsen ist eine systematische Selbstentspannungstechnik, die wissenschaftlich nachgewiesene Effekte auf körperlicher und mentaler Ebene hat.
Die Grundform der Progressiven (Muskel-) relaxation besteht darin, dass nach und nach 16 Muskelgruppen im ganzen Körper kurz angespannt und danach über einen längeren Zeitraum entspannt werden. Dadurch kommt es zu einer fortschreitenden (progressiven) muskulären Entspannung des ganzen Körpers, die die Teilnehmer als angenehm empfinden können. ´
Das Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer durch das von der Kursleiterin angeleitetete wiederholte systematische Üben lernen, eine ganzheitliche Entspannung zu erleben. Diese kann nach einem hinreichenden Training von den Übenden situationsübergreifend und zuverlässig allein und ohne Hilfsmittel auch zu Hause erreicht werden.
Der Grundansatz der Methode ist eine systmatische Selbstentspannung, bei der mit wacher Wahrnehmung der entspannte Körper beobachtet wird und sich neben einer physischen Entspannung auch ein psychische Wohlbefinden und Erholung einstellen kann.
Körperlich zeigt sich das physiologische Muster der Entspannungsreaktion unter anderem in einer Erschlaffung der Muskulatur, einer Abnahme des Blutdrucks und einer Verlangsamung der Atmung, einer Beruhigung des vegetativen Nervensystems und einer konzentrierten und klaren Aufmerksamkeit.
Mit zunehmender Übung gelingt es immer schneller, diesen erholsamen Zustand zu erreichen. Durch den gezielten Einsatz der Methode in belastenden Situationen können diese entspannter durchlebt werden, was längerfristig zu einem besseren Allgemeinbefinden und zu einer gelassenen Grundhaltung führt.  

Die Kursgebühren können von der Krankenkasse erstattet werden.

Anmeldungen bitte an eigenraum@posteo.de









noch zu haben: T-Shirt und Kulturbeutel


Wer unser Crowdfunding verpasst hat, bekommt von uns jetzt Gelegenheit T-Shirt und Kulturbeutel nachträglich zu erwerben.

Meldet euch bei: kontakt@verein.poege-haus.de

   tl_files/neustadtraeume/img/3424kulturbeutel-s.jpgtl_files/neustadtraeume/img/3424-t-shirt.jpg

 

 

 

 

 

 

Kulturbeutel für 9€

T-shirt für 19€